LOGO BABB
Logo-Förderverein-Kuner-16k
Tor
Web Design

Fernmeldebunker Kunersdorf

Weitere Führungen hier!

Nächste Führung Fernmeldebunker 25.05.2019 10:00Uhr und 12:00 Uhr Cold War Museum - Berlin

Aktuelles vom Fernmeldebunker

Treffen “Ehemaliger der 448” 2019

Auch für dieses Jahr plant der Förderverein Rüsterbusch Kunersdorf e.V. ein internes Treffen mit “Ehemaligen der 448 am 22.06.2019 von 09:30 bis gegen 16:00 Uhr.
Die Einladungen folgen in den nächsten Wochen.

Interessenten können sich bereits jetzt bei H. Kirchner E-Mail-Adresse “hkirchner@hotmail.de” anmelden.

Einzelheiten allgemeinen Charakters werden hier veröffentlicht.

Messungen an Erdantennen

Am 23.02.2019 waren Eggersdorfer Funkamateure zu Besuch im Fernmeldebunker. Sie brachten ihre spezielle Meßtechnik zur Messung der Eigenschaften von Erdantennen mit. So konnten wir an diesem Tage die Erdantenne 7 messen. Interessante Ergebnisse überraschten uns. Die Antenne ist trotz der langen Stillstandszeit nach wie vor voll einsatzbereit. Auf den Amateurbändern läßt sich diese Antenne mit guten Eigenschaften verwenden.
Weitere Messungen erfolgten.
Nun gilt es, die Ergebnisse auszuwerten und auch technische Veränderungen zur Annäherung an den Zustand während der Nutzungszeit vorzunehmen. So müssen die nach der Wende gekappten Zuführungskabel mit aktuellen Typen wieder bis zum Arbeitsplatz geführt werden und die Durchschaltung in den AAG erfolgen. Die Stromversorgung ist wieder zu reaktivieren und eine Reihe weiterer Arbeiten auszuführen.

Zu Besuch im “Fuchsbau”

Am 20.02.2019 war H. Kirchner zu Besuch im Fuchsbau, um über interessierende Themen zu sprechen. Dabei konnte neben einem Erfahrungsaustausch zur Gewährleistung der Sicherheit solcher Bauwerke auch andere Bereiche diskutiert werden. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung bei der Vervollständigung der ursprünglichen Ausrüstungwird folgen. So kann der Fuchsbau Zusatztechnik der NEA aus Kunersdorf übernehmen und Kunersdorf die Schaltschränke weiter mit Meßgeräten, die fast alle “verschwunden” waren, zum Teil bestücken.

 

Treffen am Bunker am 16. Juni 2018

Der Tag war für alle Beteiligten interessant. Viele individuelle Gespräche wurden am Farmladen geführt und Erinnerungen ausgetauscht.

Bei der Besichtigung des Bunkers konnte eine Reihe von Exponaten gezeigt weden, die in der Zwischenzeit beschafft wurden. Zur Weiterentwicklung des Bunkers gab es viele Anregungen. So konnten im Antennenlageplan mehrere Unstimmigkeiten beseitigt werden. Im Bunker gab es Neuerungen im ÜT-Raum, in der Lehrklasse und auch in anderen Räumen. Bei der weiteren Gestaltung wurde überall darauf geachtetg, dass die Räume und ihre Ausstattung dem ursprünglichen Zustand angenähert wurden.

Für das leibliche Wohl sorgten Thomas und Steve mit ihren Familien am Farmladen.

Oktober 2016

15. und 16.10.2016 haben wir erstmalig zusammen mit Paul Bergner die “Barnimtage am Fernmeldebunker” durchgeführt. Zahlreiche Besucher sprachen sich positiv über den Umfang der vorgeführten Technik, die sachkundige Führung durch die “Bunkerführer” im  Bunker, die Luftverhältnisse im Bunker aus.

Spezielle Fragen zu den hier verwendeten und heute durch Funkamateure genutzten Erdantennen konnten ebenso sachkundig beantwortet werden wie Fragen zum Einsatz und der hier erfolgten Erprobung des “Massekühlers” für die Dieselaggregate und vieler anderer Fragen. Auch Fragen zu Arbeitsbedingungen des Bunkerpersonals, Gesundheitsauswirkungen, Auswirkungen der HF-Strahlung auf den menschlichen Körper konnten durch die “Bunkerführer” wahrheitsgetreu beantwortet werden.

Die eingesetzte Feldküche mit einem guten und umfangreichen Angebot an Speisen und Getränken wurde genutzt

 

Am 11. Oktober 2016 besuchte Generaloberst a.D. Fritz Streletz den Bunker.
 Nach einem Bunkerrundgang bedankte Streletz-in-4484-Feldküche-am-Farmladen
er sich beim Förderverein für die Erhaltung solcher Zeitzeugnisse des Kalten Krieges.

 

März 2016

Im Objekt wurde das Unterkunftsgebäude zu einer Gemeinschaftsunterkunft vorbereitet, so dass Ende März 2016 die ersten Gäste einziehen können. Davon unberührt ist der Zugang zum Fernmeldebunker weiterhin frei.
Das im Bunker ehemals vorhandene Mobiliar konnte zu großen Teilen wieder an den ursprünglichen Standorten ergänzt werden.
Im Bunkereingangsgebäude konnte dank einer großzügigen Spende des Eigentümers das Wechseln aller Fenster vernlaßt werden. Nun können alle Fenster wieder richtig geöffnet und geschlossen werden, die eingebauten einbruchhemmenden Fensterscheiben und weitere Sicherheitseinrichtungen sorgen für einen höheren Sicherheitsstandard als bisher.

12.12.2015 Fachtagung zum Thema Erdantennen

Enthusiasten für alte Technik trafen sich im Fernmeldebunker Kunersdorf zu einer Fachtagung, die sich mit dem Thema Erdantennen befaßte. Der Hauptreferent F. W. verstand es, mit seinem Vortrag zu theoretischen und praktischen Erkenntnissen der Funktion der Erdantennen mehr Verständnis für die praktische Umsetzung bei den Teilnehmern zu bieten.
In der Diskussion zu den einzelnen Punkten wurden die Erkenntnisse vertieft.

Einzelne Aspekte konnten an den freigegrabenen Teilstücken einer Erdantenne geprüft werden.

WEB_MG_0005

Der Ausbau des Raums für die Funkamateure geht dank OM Manfred weiter voran.

Manfred hat es im nahezu Alleingang geschafft, den “Turm” als UKW-Shap herzurichten. Dach und Decke sind saniert. Die Elektroversorgung erfolgt in den nächsten Wochen, wichtige Arbeiten dazu sind erledigt.

Am 29. Mai 2015 hat Manfred das erste QSO im UKW-Bereich von diesem Standort mit guten Ergebnissen gefahren. 

Kdorf-07
WEB_MG_0016
Kdorf-05
[Fernmeldebunker Kunersdorf] [Anfahrt] [Links] [Aktuelles] [Termine/Preise] [Galerie]